Impressum

Projektdaten

einblenden

Auftraggeber: Kraftwerksschule Essen e.V.
BGF: ca. 4.300 qm
Kostengruppe 300+400: ca. 8.100.000 €
Wettbewerb: 1. Preis
Leistungsphasen: 1-5 (Regeldetails)
Fertigstellung: 2010

Büro

Kraftwerksschule Essen-Kupferdreh
Verwaltung und Simulatortraining

Weiter lesen

Der Neubau fügt sich beruhigend in den städtebaulichen Kontext. Die orthogonalen Strukturen der vorhandenen Gebäude und deren strukturelle Gliederung werden aufgenommen und in eine klare Anordnung der Gebäudevolumina überführt.

Die Idee der Baugestalt des Bestandes wird fortgesetzt und mit zeitgemäßen Mitteln neu interpretiert. Ein angemessener Haupteingang für den Standort wird durch die Platzierung der Erweiterung an der Straße Deilbachtal mit seiner Überhöhung und Ausgestaltung als Vorplatz geschaffen. Die auseinander gerückte Quergliederung des Neubaus öffnet den Baukörper zur Landschaft.
Durch die Gestaltung der Sockelebene (Ebene 0) und der neuen Eingangsebene ( Ebene 1) werden Landschaft, Straßenraum und Gebäude miteinander verknüpft.
Für den Besucher ist vom Parkplatz ausgehend die Zuwegung zum neuen Haupteingang an der Straße neu formuliert. Durch den neu entstandenen Freiraum vor dem Gebäude ist ein vielseitig nutzbares Entree entstanden. Eine klare, ablesbare Gliederung der Funktionsbereiche, Hörsäle und der Verwaltungsbereiche, spiegelt sich in der Ausformung der Gebäude wieder.
Die Hörsäle und Multifunktionsbereiche werden auf kurzem Wege vom Haupteingang erreicht, die Verwaltung ist in den Obergeschossen – ohne eventuell störende Querungen des Lehrbetriebs angeordnet. Der zentrale Aufenthaltsbereich mit seiner Orientierung zum Außenraum, an der Schnittstelle zwischen Bestand und Neubau sorgt für eine weitere Entflechtung der Funktionen und dient gemeinschaftlichen Nutzungen, wie z.B. Cafeteria, Bibliothek und Medienlounge.
Eine „Hauptmagistrale“ knüpft an den Bestand an und führt die Nutzer auf direktem Wege in die jeweiligen Bereiche. Angemessene Aufenthaltsbereiche mit gezielten Ausblicken in die Umgebung befinden sich in unmittelbarer Nähe zu den hoch frequentierten Räumen und erhöhen die Aufenthaltsqualität.
Die ruhig strukturierte, unterschiedlich changierend eloxierte Metallfassade verleiht dem Material einen kupferfarbenen Glanz, der sich je nach Lichteinfall von einem dunklen Bronzeton bis zu einem strahlenden Messington verändert.

.